Rudern Leistungssport

Der Leistungssport nimmt einen großen Teil der Aktivitäten im Koblenzer Ruderclub ein. Über 20 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 14-26 Jahren sind zur Zeit im Leistungssportbereich aktiv.

Die Liste der leistungssportlichen Erfolge des Koblenzer Ruderclubs ist lang und beinhaltet zahlreiche Titel und Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.

Das Landesleistungszentrum Rudern ist an unseren Club angeschlossen.
Wir pflegen eine enge Kooperation mit der Eliteschule des Sports – dem Gymnasium auf der Karthause – aber auch mit weiteren Koblenzer Schulen, die sich nicht ausschließlich am Leistungssport orientieren.

Ansprechpartner

Leiter Stützpunkt / Landestrainer

Peter Berger

E-Mail: stuetzpunkt(rhenaniacustomize)krc-rhenania.de

    Leistungssport News

    • SÜDWESTDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN, LANDESMEISTERSCHAFTEN RHEINLAND PFALZ/SAARLAND IN TRIER 31.08./01.09.2019

      05. September 2019 SÜDWESTDEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN, LANDESMEISTERSCHAFTEN RHEINLAND PFALZ/SAARLAND IN TRIER 31.08./01.09.2019

      Eine erfolgreiche Landesmeisterschaft war es für den Koblenzer Ruderclub Rhenania mit 12 Südwestdeutschen Meistertiteln, 5 zweiten Plätzen und 4 dritten Plätzen. Alle Rhenanen, die in unterschiedlichen Bootsklassen, Altersklassen und Besetzungen an den Start gingen, wurden mindestens einmal Meister. Erfolgreichste Teilnehmer vom Koblenzer Ruderclub Rhenania waren mit jeweils 3 Siegen Natalie Weber, Maike Spichal, Luca Schneider und Tim Scholz. Zweifache südwestdeutsche Meister wurden ...

      WEITER LESEN
    • RUDERWELTMEISTERSCHAFTEN IN LINZ-OTTENSHEIM VOM 25.08. BIS 01.09.2019

      05. September 2019 RUDERWELTMEISTERSCHAFTEN IN LINZ-OTTENSHEIM VOM 25.08. BIS 01.09.2019

      Timo Piontek vom Koblenzer Ruderclub Rhenania startete im Doppelvierer mit Hans Gruhne(RC Potsdam), Max Appel(SC Magdeburg) und Karl Schulze(Berliner RC). Über Vorlauf und Halbfinale hatte sich das Boot für das Finale qualifiziert und mit der Finalteilnahme die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 geschafft. Das Finale selbst lief für die Crew um Timo Piontek nicht ganz optimal, so wie ...

      WEITER LESEN