RUDER- WELTMEISTERSCHAFTEN PLOVDIV VOM 08.- 16. SEPTEMBER 2018

Eingetragen bei: Leistungssport | 0

Timo Piontek und sein Partner Lars Hartig (Friedrichstädter RG) hatten sich über die Saison für den Doppelzweier empfohlen und waren als Weltcup Gesamtsieger nach Plovdiv (Bulgarien) angereist. Im Vorlauf dominierten sie 1700m das Feld bevor die Schweizer mit einem starken Endspurt dem deutschen Doppelzweier mächtig  näher kamen. Am Ende waren es wenige Zehntel, die Timo und Lars aber reichten,um direkt ins Halbfinale einzuziehen. Vier Tage später ruderten sie im Halbfinale auf Rang 3 und sicherten sich damit einen Finalplatz. Platz drei hieß aber auch, dass sie eine schlechtere Bahn zugeteilt bekommen werden. Im Finale liegen Rumänien, Großbritannien, Neuseeland, Frankreich, die Schweiz und Deutschland am Start. Die Bahnen wurden aufgrund der Windverhältnisse nach den Ergebnissen des Halbfinales gesetzt und Timo und Lars hatten dementsprechend eine windanfälligere ungünstigere Bahn zugeteilt bekommen und das könnte zum Verhängnis werden. Timo und Lars erwischten wie immer einen guten Start. Nach 80m lagen die beiden schon eine halbe Bootslänge vorn. Ob sie das Tempo halten können und die Bahn doch kein Nachteil ist? Nach 500m war es Rang zwei, nach 1000m wurden die beiden auf Platz 4 geführt. Bei 1500m war es bereits Platz 5. Daran änderte sich auch nichts mehr bis ins Ziel. Auch wenn Timo und Lars mit einer Medaille geliebäugelt hatten, können sie stolz auf diese Leistung sein. Schließlich war es die drittbeste Platzierung für ein DRV-Boot in den olympischen Bootsklassen.

Fotos:Detlev Seyb/Meinruderbild